Second Identity - Domina und Fetisch Studio Leipzig - Studio Black Fun - Madame Gillette

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Second Identity


SECOND IDENTITY

Hallo, ich heiße Tom und bin Vollbutlatexfetischist. Schon seit Jahren besuche ich das Latexparadis Black Fun. Immer wieder neue Specials, immer wieder frischer Wind, nie geht dem Team von Madame Gillette die kreative Puste aus. Jedes ihrer Specials ist ein neues Highlight. Meine antrainierte Erwartungshaltung ist jedes Mal riesig und wird stets übererfüllt. Bei jedem meiner Besuche lief alles den "gewohnten Gang" bis zum 20. Mai. Vom den Megafotos des Specials „ Second Identity „ inspiriert, buchte ich eine mehrstündige Session. Wie gewohnt klingelte ich an der unscheinbar weißen Tür des Black Fun`s. Im Nu verschlang mich der endlose schwarze Flur wie der Schlund eines Seeungeheuers. Fast hypnotisch gab ich mein Selbstwertgefühl am Eingang ab. Ich liebe dieses Driften im Rausch der Machtübernahme und bin jedes Mal zutiefst benommen. Also befolgte ich die Befehle einer befremdlichen Stimme, der Stimme von „Donna Supra„. Ein sureales Fabelwesen hatte sich bereiterklärt sich meiner anzunehmen. Nur schemenhaft erkannte ich das Ausmaß dieser femininen Gummischönheit. Mir schien als hätte hier die Latexschönheitschirurgie ganze Arbeit geleistet. Ein unglaublicher Anblick, wohin mein schüchterner Blick auch schweifte. Riesige Gummibrüste schauten mir entgegen, diese gingen über in eine schmale Wespentaille, die wiederum in einen prallen Latexpo mündete gefolgt von langen Beinen bis zum Himmel. Ich kauerte wie ein kleiner Hund in meiner gewohnten Position vor ihr, als ihre Latexhandschuhe mein Kinn berührten und mich zwangen, meinen Blick mit ihrem verschmelzen zu lassen. Klare Augen blicken mich aus einem Meer von Wimpern an, unter ihnen tiefrote, große, vulgär überzüchtete Latexlippen. Jedes ihrer Worte war schmutzig, pervers und klangen doch wie das leichte klingeln einer Triangel im Wind. Für kurze Zeit konnte ich Raum und Zeit vergessen bis sie mich an Händen, Hals und Füßen gekettet zu ihren Folterinstrumenten schliff. Mit energischem Befehlston zwang sie mich ihre Highlights zu bestaunen. Mir wurde schon kurz bange bis plötzlich meine Rettung neben Donna Supra stand. Ein weiteres komplett latexiertes Wesen und nicht von dieser Welt, „Lady Erotica„. Sie war meine Rubber Queen und hat während mir mein kleines Sklavenherz in die Hose gerutscht ist, derweil in der Rubber Suite alles für meine Geschlechtsumwandlung zur perversen Rubberdoll vorbereitet. Eine Celebration der besonderen Art, umfangreich und intensiv. Mir schien, als hätten auf einmal alle Latexgöttinen Interesse an mir.
Wie ein seltener Fund wurde ich von all den Schönheiten bestaunt. Jede von ihnen eine Koryphäe auf ihrem Gebiet.
Lady Chiara sollte ich im Rubberklinikum noch auf ganz spezielle Art und Weise kennenlernen. Sie ist die Chefin vom Gummihospiz, eine Klinikspezialistin, immer im Gummirausch. Ob Katheterspiele inklusive Blasenspülung, Op-Vorführung, NS-Spiele, Analdehnung, all das ist ihr Reich.
Dann wäre da noch die wunderschöne Mistress Coulette, doch ihr Schein trügt. Sie ist gnadenlos, erbarmungslos streng, aber auch mütterlich und liebevoll. Immer zur Seite, einfühlsam und nett zu dir, aber weiß den unfolgsamen kleinen Sklavenjungen hart zu bestrafen. Zuckerbrot und Peitsche ist ihr Motto. Mein Gefühlszustand schwankt zwischen Glückseeligkeit und Schockstarre, ein in kettengelegter Spielball zwischen all dieser surrealen Latexpower. Zu meinem süßen Entsetzen betrat nun noch Lady Black Mamba die Bühne. Ich dachte sie muss der Teufel unter all den Ladys sein. Finster, intrigant, tödlich, sexy und sie weiß all die Sklaven gegeneinander auszuspielen, wenn sie z.B. wie Stückgut am Sklavenkarussell gefesselt hängen. Sie bekommt immer das Geständnis, was sie von dir hören will.
Meine freiwillige Gummihaft ging leider zu Ende, die Stunden verflogen. Immer im Vollrausch und fern eines gewöhnlichen Studioaufenthalts. In meiner kleinen Welt ist nichts mehr wie es war. Konsequentes Rubberszenario von Anfang bis Ende. Second Identity - eine Vollrubbersession der Superlative. Emotional und visuell eine Gummiwelt für sich.

Dieses Szenario gibt es nur im Studio Black Fun.

Tribut:
2 Std. mit verschiedenen Identitäten 500€
3 Std. mit verschiedenen Identitäten 600€

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü