Zwei Tage Gummihaft

Bericht eines Gummihäftlings: Was ich erlebte …

Da stand ich nun, nervös und mit Schweiß auf der Stirn drücke ich auf den Knopf an der Tür mit der Wechselsprechanlage. Eine erotische, dominante Stimme antwortet mir und lässt mich eintreten. Was wird mich erwarten … 2 Tage Gummi-Einzelhaft.

Eine Aufseherin kommt die Treppe herunter mit lauten Schritten, ich höre sie, obwohl ich sie noch nicht sehe. Sie kommt zu mir, stellt sich vor mich hin und fragt: „Bist Du Martin M., der heute die Gummihaft antritt“?. Ja sage ich ganz kleinlaut. “ Mitkommen,“ antwortet sie. Sie führt mich in einen dunklen Raum, ich muss mich entkleiden, alle Sachen ablegen. Nichts bleibt mir. Ich stehe vor ihr, nackt, wie ein kleiner Schuljunge.
Sie nimmt meine Kleidung und legt sie in einen Karton. Auf diesem steht nicht mal mein Name, nur noch eine Nummer. Diese Nummer schreibt sie mir mit einem Stift auf meine Brust. Von nun an bin ich nur noch die Nummer 0815. Sie schaut mich an und sagt: „Glaube mir, wenn die 2 Tage vorbei sind, habe ich ein Geständnis von dir, egal auf welche Art und Weise“.

Ihr sei jedes Mittel recht mich zum Sprechen zu bringen. Ich komme in den Desinfektionsraum und werde abgesprüht mit heißem Wasser… Sie bringt mir einen Gummianzug, Handschuhe, Strümpfe und eine schwarze Maske zum Anziehen. Mir werden Hand, Fuß- und Halsfesseln angelegt, alles verbunden mit Ketten.

Wollt Ihr mehr erfahren, dann wählt den Anschluss von der Oberaufseherin Madame Gillette. Die Dauer des Specials kann auch auf 6 Std. reduziert werden.

Tribut: auf Anfrage, je nach Spielzeit und Ruhepausen

Tribut


Für mehr Informationen kontaktiere Madame Gillette unter +49 (0) 163 344 55 56